Kult-Volvo

M

Volvo P 1800 S

  • Baujahr: 1965
  • 4 Zylinder
  • 1.780 ccm
  • 97 PS
  • 173 km/h

64.800 



    Die Karriere der Volvo Sportwagen begann 1962 mit dem Typ P1800, den es nur als Coupé mit flach abfallendem Heck gab. Weil Volvos Produktionskapazität erst geschaffen werden musste, wurden die Exemplare des ersten Baujahrs beim englischen Sportwagenhersteller Jensen gebaut. Nachdem Volvos Produktionsanlagen fertig waren und die Wagen in Schweden vom Band liefen, trugen sie die Bezeichnung P1800 S, mit S für Schweden. Zum Modelljahr 1969 wurde der 1,8-Litermotor durch einen 2-Litermotor ersetzt und der Verlauf der seitlichen Zierleisten geändert. Der kühne Schwung der Zierleiste war nun verschwunden. Im August 1969 kam das Modell P 1800 E, mit D-Jetronic Einspritzanlage und einem deutlich geänderten Armaturenbrett heraus. Nun waren auch die klassischen Instrumente im Chronographendesign verschwunden und die Armaturentafel wurde mit Kunstholz verziert. 1971 wurde das Coupé durch das Kombi-Coupé P1800 ES ersetzt, dem ersten Serienwagen mit einer Heckklappe komplett aus Glas. Das bis heute atemberaubende Design von Pelle Petterson, seinerzeit Mitarbeiter bei Pietro Frua in Italien, und die sprichwörtliche Robustheit der Volvo-Technik machen diesen Wagen zu einem begehrten Klassiker. Heute sind die Coupés vor allem durch die ‘60er Jahre Fernsehkrimiserie Simon Templar bekannt, in dem Simon Templar, alias Roger Moore, einen weißen P1800 als Dienstwagen fuhr. Ursprünglich sollte er einen Aston Martin fahren, aber Aston Martin wollte kein Auto für die Dreharbeiten zur Verfügung stellen. Volvo erkannte die Chance und lieferte frei Haus den brandneuen P1800 als Filmauto. Als Roger Moore später die Hauptrolle im James Bond übernahm, hatte es sich Aston Martin überlegt und lieferte den dadurch weltberühmt gewordenen Aston Martin DB 5 als Filmauto. Seit Steven Spielbergs Film „Bridge of Spies“ aus 2015, bei dem es um den sowjetisch-amerikanische Agentenaustausch auf der Glienicker Brücke zwischen Berlin und Potsdam geht und der DDR Rechtsanwalt Wolfgang Vogel einen weißen Volvo P1800 fährt, steigt die Nachfrage dieses Modells stetig. Es ist immer wieder beeindruckend, wie wichtig ein Auto für einen Film sein kann und wie anschließend dieses Automodell mit dem Film in Verbindung gebracht wird.

    Dieser P 1800 S wurde 1965 in den USA erstmals zugelassen. Es handelt sich um ein Auto, das nach Juli 1965 produziert wurde und damit bereits um ein 1966er Modelljahr, dem ersten Modelljahr mit der sogenannten Schwertlenkerhinterachse, die dem Fahrzeug eine deutlich bessere Straßenlage zuteil werden ließ. Das Auto wurde von einem uns seit Jahren bekannten Restaurierungsbetrieb in Polen, gut 160 Kilometer östlich von Berlin, komplett neu aufgebaut. Dieser Betrieb restauriert ausschließlich Volvo P 1800 Coupés und Citroën DS und da beide Fahrzeugmodelle in unser Portfolio passen, hat sich im Laufe der Jahre eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung aufgebaut. Wir können uns auf die Arbeit dort verlassen und daher hin und wieder ein Auto von dort anbieten. Dieses Fahrzeug stellte eine sehr gute Basis für die Restaurierung dar, denn es zeigte sich nicht verbastelt und auch das Blech der Karosserie war außergewöhnlich gut erhalten. Fotos des Autos vor der Restaurierung sind vorhanden. Das fertige Fahrzeug wurde in cremeweiß lackiert, die Sitze, Tür- und Seitenverkleidungen mit schwarzem Leder bezogen und der Teppich in rot gewählt. Auf unseren Fotos sehen Sie das fast fertige Fahrzeug. Fast, denn es fehlen noch die neu verchromten originalen Stoßstangen aus dem Jahr 1965, also ohne die sogenannten „Bullenhörner“ vorne. Wenn Sie das Auto jedoch lieber mit der älteren Stoßstange, mit den „Bullenhörnern“ haben möchten, so können wir darüber sprechen. So oder so, ein P 1800 S wie aus dem Bilderbuch, mit Chronographen-Instrumenten, Zierleisten mit Hüftschwung und einer unfassbaren Ausstrahlung. Ein Kultauto eben…

    Das Auto wartet noch auf die originalen, neu verchromten Stoßstangen und wird zum Ende des Jahres bei uns erwartet.

    Teilen Sie diesen Beitrag

    Auf Wunsch können wir Ihnen für das erste Jahr nach Erwerb Ihres Oldtimers eine Reparaturversicherung anbieten. 
    Details finden Sie hier.